im ausschuss für wissenschaft und gleichstellung

Meine starke Stimme für Studierende!

Im Wissenschaftsbereich beschäftigt sich der Ausschuss mit der Finanzierung und rechtlichen Steuerung von Wissenschaft und Forschung. Schwerpunkt sind natürlich die staatlichen Hochschulen in Hamburg, aber auch die außeruniversitären Forschungseinrichtungen und die bundesweiten Entwicklungen und Kooperationen sind regelmäßig Thema. Aktuell geht es natürlich vor allem um die Frage, wie der Wissenschafts- und Hochschulstandort Hamburg zukunftsfähig organisiert und finanziert werden kann. Darüber hinaus werden in dieser Legislatur Themen wie die Novellierung des Hamburger Hochschulgesetzes (HmbHG), die Weiterentwicklung der Bachelor-Master-Systems, die Verbesserung der Lehre an den Hochschulen behandelt werden.

 

Meine Arbeitsschwerpunkte im Wissenschaftsausschuss liegen als Studentin natürlich in der Verbesserung der Studienbedingungen an den Hamburger Hochschulen. Ein besonderer Erfolg war in diesem Zusammenhang die Abschaffung und vollständige Kompensation der Studiengebühren. In der laufenden Debatte um die Zukunft der Wissenschaft in Hamburg kämpfe ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion für eine gute Lösung, die den Hochschulen eine Perspektive bietet und für die Stadt finanzierbar ist.

 

Im Gleichstellungsbereich setze ich mich für die Eliminierung bestehender Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern- gerade im Berufsleben ein. In der vergangenen Legislatur hat das Land Hamburg hier auch auf Bundesebene mit einigen Bundesratsinitiativen wie zum Beispiel zur Frauenquote in Aufsichtsräten eine Vorreiterrolle übernommen.

 

Die Zusammenfassung der Bereiche Wissenschaft und Gleichstellung in einem Ausschuss möchte ich auch zum Anlass nehmen, diese Themen inhaltlich stärker zu verknüpfen und mich für eine aktive Gleichstellungspolitik auch im Wissenschaftsbetrieb einsetzen.