im ausschuss für wissenschaft und gleichstellung

WISSENSCHAFT

Meine starke Stimme für Studierende!

 

Im Wissenschaftsbereich beschäftigt sich der Ausschuss mit der Finanzierung und rechtlichen Steuerung von Wissenschaft und Forschung. Schwerpunkt sind natürlich die staatlichen Hochschulen in Hamburg, aber auch die außeruniversitären Forschungseinrichtungen und die bundesweiten Entwicklungen und Kooperationen sind regelmäßig Thema. Aktuell geht es natürlich vor allem um die Frage, wie der Wissenschafts- und Hochschulstandort Hamburg zukunftsfähig organisiert und finanziert werden kann. Darüber hinaus werden in dieser Legislatur Themen wie die Novellierung des Hamburger Hochschulgesetzes (HmbHG), die Weiterentwicklung der Bachelor-Master-Systems und die Verbesserung der Lehre an den Hochschulen behandelt werden.

 

Meine Arbeitsschwerpunkte im Wissenschaftsausschuss liegen in der Verbesserung der Studienbedingungen an den Hamburger Hochschulen. Ein besonderer Erfolg war in diesem Zusammenhang die Abschaffung und vollständige Kompensation der Studiengebühren. In der laufenden Debatte um die Zukunft der Wissenschaft in Hamburg kämpfe ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion für eine gute Lösung, die den Hochschulen eine Perspektive bietet und für die Stadt finanzierbar ist.

 

Studentische Infrastruktur

 

Im Haushalt für die Jahre 2019 und 2020 sind Finanzmittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro für die Modernisierung von Studierendenwohnheimen und Mensen vorgesehen. Gleichzeitig soll das Studierendenwerk als zentrale Anlaufstelle für die Studierenden weiter gefördert werden. Dafür erhält das Studierendenwerk bis 2020 zusätzliche 100.000 Euro.

 

Exzellenzcluster für Hamburg

 

Mit der Exzellenzstrategie investiert der Bund rund 385 Millionen Euro pro Jahr in die Spitzenforschung an den deutschen Universitäten. Dabei bewerben sich die einzelnen Universitäten mit sogenannten Clustern, also besonderen Themengebieten um die finanzielle Förderung. Nachdem Hamburg bereits im Herbst 2017 erfolgreich an der ersten Auswahlrunde teilgenommen hat, konkurrierten in der zweiten Runde Ende 2018 bundesweit über 80 Projekte von 41 Hochschulen aus 13 Bundesländern gegeneinander. Von den fünf eingereichten Clustern unserer Stadt, haben sich davon vier als Exzellenzcluster qualifiziert: In den Themenbereichen Klimaforschung, Photonen- und Nanowissenschaften, Quantenphysik und Manuskriptforschung wird die Universität Hamburg so in den nächsten sieben Jahren vorraussichtlich 164 Millionen Euro Förderung erhalten. Das ist bereits eine unglaubliche Bereicherung für den Wissenschaftsstandort Hamburg. In der dritten Auswahlrunde geht es um die grundsätzliche Einstufung der Hochschulen als "Exzellenzuniversität". Die Entscheidung hierüber wird im Frühsommer diesen Jahres fallen.

 

#ScienceCityBahrenfeld

 

Mit dem neu entstehenden Stadtteil in Bahrenfeld verbinden wir Wissenschaft, Wirtschaft und Wohnen bei der Entwicklung eines neuen Quartiers. Zusammen mit der Universität Hamburg und dem DESY wollen wir in den nächsten Jahren einen ganzen Stadtteil der Wissenschaft widmen und zugleich attraktive Wohnungen und Erholungsräume für Studierende, Wissenschaftler und Kreative schaffen. Das ist der erste Stadtteil, bei dem Wissenschaft und Forschung bereits bei der Planung berücksichtigt und sogar direkt eingeplant werden.

GLEICHSTELLUNG

Im Gleichstellungsbereich setze ich mich für die Eliminierung bestehender Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern- gerade im Berufsleben ein. In der vergangenen Legislatur hat das Land Hamburg hier auch auf Bundesebene mit einigen Bundesratsinitiativen wie zum Beispiel zur Frauenquote in Aufsichtsräten eine Vorreiterrolle übernommen.

 

Die Zusammenfassung der Bereiche Wissenschaft und Gleichstellung in einem Ausschuss möchte ich auch zum Anlass nehmen, diese Themen inhaltlich stärker zu verknüpfen und mich für eine aktive Gleichstellungspolitik auch im Wissenschaftsbetrieb einsetzen.