16. November 2017
Am 10. Oktober hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass es in Zukunft möglich sein soll, als Eintrag im Geburtenregister ein zusätzliches Geschlecht einzutragen. Intersexuellen Menschen wird damit ermöglicht, sich nicht in die Geschlechterkategorien männlich oder weiblich einordnen zu müssen. Bis 2018 muss der Gesetzgeber eine Möglichkeit finden, diese Anforderung umzusetzen. Ich begrüße diese Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sehr. Die Zwangseinordnung in die...
08. November 2017
Am 7. November und 5. Dezember 2017 beschäftigt sich der Sportausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft im Rahmen von Expertenanhörungen mit dem Thema E-Sports. Dabei sollen alle Facetten des Phänomens in Augenschein genommen und beleuchtet werden. Neben grundsätzlichen und rechtlichen Aspekten, ob E-Sports eine Sportart ist und unter welchen Bedingungen eine Anerkennung als Sportart möglich sein kann, werden auch Fragen der Jugendkultur, der Suchtprävention und der kommerziellen...
06. Februar 2017
Der am 10. Januar vom Hamburger Senat beschlossene Aktionsplan will die gesellschaftliche Anerkennung von homo- und bisexuellen sowie von trans- und intergeschlechtlichen Menschen stärken und gegen Diskriminierungen vorgehen.
01. Dezember 2016
Seit 1988 findet jedes Jahr am 1. Dezember der Welt-AIDS-Tag statt. Unter dem Motto "Hamburg vereint gegen AIDS" werben die AIDS-Hilfe Hamburg und viele andere Organisationen mit einer ganzen Reihe von Aktionen dafür, Diskriminierung entgegenzutreten und persönlich Verantwortung zu übernehmen.
25. November 2016
Weltweit wird jedes Jahr am 25. November ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen gesetzt. Das Datum ist auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal zurückzuführen, die im Jahr 1960 auf grausame Weise vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik hingerichtet wurden, da sie sich der Unterdrückung des Diktators Trujillo nicht beugten.
22. November 2016
Viele Frauen werden tagtäglich Opfer häuslicher Gewalt und ziehen infolgedessen in ein Frauenhaus oder suchen sich anderweitig Rat. Statistiken zeigen, dass jede vierte Frau in Deutschland schon einmal in ihrem Leben Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erfahren hat. Um aus einer Gewaltbeziehung erfolgreich entfliehen zu können, bedarf es grundlegender Veränderungen, die mitunter bedeuten, dass eine Frau ihr gewohntes soziales Umfeld verlassen und sich neu orientieren muss.
11. November 2016
Ein externes Beratungsgremium soll die HafenCity Universität (HCU) zukünftig auf strategischer Ebene unterstützen. Ziel ist es, Forschungsschwerpunkte zu identifizieren, deren Qualität durch Kooperationen mit anderen Hamburger Hochschulen erhöht werden kann. Diese vom Wissenschaftsrat gegebene Empfehlung hat die Bürgerschaft auf Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen beschlossen.
30. September 2016
Kevin Warkus hat in den letzten Wochen ein Praktikum bei Annkathrin Kammeyer absolviert.
29. August 2016
Viele Frauen bleiben länger in den Hamburger Frauenhäusern wohnen, als der reine Schutzbedarf eigentlich erfordert. Der Hauptgrund: Sie finden nur schwer eine eigene Wohnung. Darum gibt es in Hamburg seit 2014 das Projekt „VIVIENDA – Wohnung für Frauen".
04. August 2016
Hamburg reserviert Apartments für besonders schutzbedürftige LSBTI-Geflüchtete nach dem Frauenhaus-Modell. Das Hamburger Hilfenetz im Opferschutz, das für den Kreis der Geflüchteten bereits ausgeweitet wurde, wird dadurch für besonders schutzbedürftige LSBTI-Geflüchtete um eine weitere Komponente ergänzt.

Mehr anzeigen