· 

Hamburger Klimaforscher Prof. Hasselmann erhält Physik-Nobelpreis

Prof. Dr. Klaus Hasselmann ist unter anderem ehemaliger Direktor am Institut für Geophysik der Universität Hamburg, Gründungsdirektor des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) sowie ehemaliger wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg. Er hat als international renommierter Klimaforscher wesentlich zum wissenschaftlichen und öffentlichen Verständnis des Klimawandels beigetragen.

 

Ich gratuliere Prof. Hasselmann ganz herzlich und beglückwünsche Ihn zu dieser großen Anerkennung seiner Arbeit und zur Auszeichnung mit dem Physik-Nobelpreis. Losgelöst von der persönlichen Leistung die mit dieser Auszeichnung verbunden ist, unterstreicht die Arbeit von Klaus Hasselmann gleichwohl die Bedeutung des Max-Planck-Insituts für Meteorologie und des Deutschen Klimarechenzentrum und würdigt die Arbeit der WissenschaftlerInnen vor Ort und ihre Arbeit am wichtigen Thema des Klimawandel. Klaus Hasselmann hat sich durch seine Arbeit zum Thema menschengemachter Klimawandel auch um die Stadt Hamburg und die Universität Hamburg verdient gemacht. Seine Arbeit verdient Anerkennung und sollte zugleich denjenigen Mut machen, die mit ihrer Arbeit wissenschaftlich neue Wege gehen und sich den Problemen unserer Zeit widmen.