· 

Schnellbahnausbau auf der Horner Geest

Zwei neue U4-Haltestellen stärken den ÖPNV. Die Hamburger Hochbahn hat heute die Entwürfe für zwei neue U4-Haltestellen auf derHorner Geest vorgestellt. Mit der Verlängerung der U4 werden rund 13.000 Hamburgerinnen und Hamburger neu an das städtische Schnellbahnnetz angeschlossen.

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil soll nun die Namensfindung

für die neuen Haltestellen erfolgen - der Baubeginn ist für Ende 2019 geplant.

 

Dazu Dorothee Martin, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion:

"Es ist unser erklärtes Ziel, den öffentlichen Personennahverkehr in Hamburg

konsequent auszubauen. Denn damit entlasten wir den Verkehr auf unseren Straßen,

reduzieren Umweltbelastungen und ermöglichen einen unkomplizierten Transfer durch

das gesamte Stadtgebiet. Die Verlängerung der U4 sorgt dafür, dass 13.000 Menschen

in Horn erstmals direkten Zugang zum Schnellbahnnetz erhalten. Das ist ein großer

Schritt für den Hamburger Osten. Mit den zusätzlichen Kapazitäten werden nicht nur

die Busrouten entlastet, sondern es können auch insgesamt mehr Menschen in Horn auf

Bus und Bahn umsteigen. Mit dem kontinuierlichen Schnellbahnausbau bei U4, S21, U5

und S4 stehen die Weichen in Hamburg klar auf Richtung Zukunft."

 

Dazu Hansjörg Schmidt, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter aus Horn: "Ich bin auf der

Horner Geest aufgewachsen und freue mich, wie gut die vorgestellten Haltestellen zum

Charakter des Stadtteils passen. Die Horner Geest ist offen, vielfältig und sehr

grün. Die Architekten haben es verstanden, dieses Bild aufzugreifen und moderne und

zugleich zeitlose Haltestellen zu entwerfen. Bisher ist die Horner Geest nur über

Busse angeschlossen. Diese sind häufig überfüllt - mit der Erweiterung der U4 werden

jetzt die notwendigen zusätzlichen Kapazitäten geschaffen. Die neue Strecke ist ein

großer Gewinn für die Menschen im Stadtteil und wird die Fahrzeiten von der

Dannerallee bis in die Innenstadt halbieren. Ich freue mich, dass ich mich als

Jury-Mitglied gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern an der Namensfindung der

beiden Haltestellen beteiligen kann. Es ist gut, dass die Hamburger Hochbahn bei der

Verlängerung der U4 auf eine enge Einbindung des Stadtteils setzt."